Monatsrückblick Juli 2021: Pilz- und Felsenbirnenglück oder wie mein Claim aktiv in mir lebt

Heute lacht die Sonne vom Himmel. Die Schwalben aus der Nachbarschaft ziehen Ihre Kreise und unterhalten sich beim Fliegen. Ob sie sich wohl so untereinander verständigen? Schade, dass wir es nicht wahrnehmen können.
Was war nun los in meinem Juli 2021? Waren alle Tage gleich, wo waren die Unterschiede? Es war auf alle Fälle ein Monat mit vielen Erkenntnissen, die noch in mir wirken.
Die ersten Pilze sind da. Felsenbirnen im Übermaß
In meiner Wohnanlage stehen unterschiedliche Nadelbäume. Eine gute Grundlage für Pilze. Die ersten Pilze, die sich immer zeigen, sind die Rotfußröhrlinge. Nachdem es im Juli immer wieder regnete, warm und dampfig war, sprach ich noch zu mir selbst: „Es würde mich nicht wundern, wenn dieses Jahr die Pilzzeit eher startet.“ So war es tatsächlich! Ich konnte bereits Anfang Juli die ersten Pilze im eigenen Garten ernten und die erste Nudelpfanne mit Pilzen schmeckte einfach köstlich.
Sobald ich die ersten Pilze entdecke, bin ich immer sehr wachsam. Ab diesem Zeitpunkt sind meine Augen beim Spaziergang immer auf den Boden gerichtet, wenn ich im Wald unterwegs bin. So kam es, dass ich tatsächlich schon fünfmal Pilze essen konnte. Ich bin sehr gespannt, wie sich die Pilzsaison weiterentwickeln wird.
Zeitgleich zu den Pilzen habe ich mehrmals Felsenbirnen gepflückt. Kennst du diese? Sie sind mühsam zu pflücken, schmecken aber hervorragend. Sie passen wunderbar als Nachtisch oder morgens zum Müsli dazu. Durch Zufall entdeckte ich im Wald einen Weg, wo ganz viele Felsenbirnen wachsen. Da die Erntezeit je nach Standort nur vier Wochen beträgt, war ich fleißig am Sammeln.
Himbeeren gibt es im Moment ebenfalls jede Menge. Leider sind die Himbeeren von Brennnessel hoch umrankt, sodass dies nicht gerade ein Sammelvergnügen ist.
Es ist schön, diese Schätze in der Natur zu entdecken und ich bin jedes Mal dankbar, dass Mutter Natur uns solche wunderbaren Früchte und Pilze schenkt. Manchmal ist es mühsam zu sammeln, trotzdem liebe ich es. Ich empfinde es als sehr erdend.
Der Same der Erdung und der tiefen Verwurzelung, wurde in meiner Kindheit  angelegt. Ich bin dankbar, dass ich dies heute so bewusst erlebe und diesen Schatz als Erwachsene in mir trage. Dies macht einen Teil meiner Persönlichkeit aus und ist ein Bestandteil von meinem Claim, den du hier lesen kannst.
Die beiden Pilze, die du links und rechts auf dem Foto siehst, sind nicht zum Verzehr geeignet! Ich beobachte gerne Pilze in ihren Wachstumsphasen und erfreue mich an ihrer Unterschiedlichkeit.
Meine ersten beiden Kurzgeschichten
 
Ich hatte im Mai und Juni immer montags meine Gedicht-Impulse veröffentlicht. Im Laufe der Woche habe ich oft einen thematischen Artikel zum Gedicht veröffentlicht. An einem Tag saß ich morgens am Balkon und dachte mir: „Du hast noch keinen Artikel für diese Woche.“
Ich lies diesen Gedanken los und dachte kurz danach an einige Personen aus meiner Mediationsgruppe. Da schlich sich so ein spontaner Gedanke in meinem Kopf ein, der sofort niedergeschrieben werden wollte.
Zwei Stunden später war meine erste Kurzgeschichte fertig. Ich war sehr erstaunt. Ich erlebte große Freude dabei. Ich erhielt von einer Leserin die Nachfrage, ob das der Anfang von einem Buch wäre? Ich gebe zu, dass ich damit nicht gerechnet hatte und mich sehr über diese Rückmeldung freute.
Es folge im Juli noch eine weitere Kurzgeschichte, die du hier lesen kannst:
3 Awards bei The Content Society
 
Ich hatte schon in verschiedenen Rückblicken geschrieben, dass ich seit Januar bei „The Content Society“ bei Judith Peters – Sympatexter bin. Es ist so eine wunderbare Gruppe von Frauen, die alle zu den unterschiedlichsten Themen bloggen und sich untereinander austauschen. Ich liebe es, ein Teil davon zu sein. Es macht sehr viel Freude und erweitert meinen eigenen Horizont.
 
Judith verleiht alle zwei Monate Awards zu den unterschiedlichsten Themen. Dem ersten Beitrag hörte ich im Frühjahr zu und dachte mir „Da musst du jahrelang schreiben, um hier dabei sein zu können. Stecke ich mit meinem Schreiben doch in den Kinderschuhen.“
Umso erstaunter war ich, dass ich im Mai den Impact Blogger Award erhielt. Dieser Award wird verliehen, wenn mit Artikeln schwierige Themen angesprochen werden, Tabus gebrochen werden und wichtige Themen platziert werden. Ich freute mich über diesen Award, denn damit hatte ich nicht gerechnet.  Der Artikel „Wann ist das Leben rund oder komplett?“ entstand aus der tiefe meines Herzens.  
 
Die Sprache hat es mir verschlagen, dass ich jetzt im Juli drei Awards erhalten habe! „Ich, drei Awards? Unglaublich.Ein Teil von mir ist noch immer erstaunt. Ich erhielt sie für folgende Kategorien:
• Iron-Blogger: Jede Woche im Mai und Juni gebloggt
• Power-Blogger: Die meisten Blogartikel im Mai und Juni gebloggt
• Lyrik Award: Für außergewöhnliche und kreative Blog- bzw. Content Formate
 
Den dritten Award habe ich dafür bekommen, dass ich etwas Neues geschaffen habe und zwar Blogartikel in Gedichtform.
Meine Ideen für den Herbst und Winter
 
Im Nachgang bin ich sehr froh, dass ich mich getraut habe, meine Gedicht-Impulse zu veröffentlichen und darzustellen. Dies hat mittlerweile eine ganz eigene Dynamik entwickelt. Einigen Personen habe ich die Gedichte vorgelesen und jedes Mal die Erfahrung gemacht, dass bei diesen Personen innerlich etwas in Bewegung gekommen ist. Es war immer das richtige Gedicht für die jeweilige Person und es passte genau zu ihrer persönlichen Situation.
Aufgrund dieser Erfahrung und Beobachtung gehe ich einen Schritt weiter und werde für den Herbst eigene Kursformate entwickeln. D.h. Ich werde mit Menschen in die Natur gehen, um die Gedichte erlebbar zu machen. Ich möchte die Menschen dabei unterstützen wieder mit sich in Kontakt und in die innere Berührung zu kommen. Einen Platz im eigenen Herzen einzunehmen und eine Rückverbindung zum eigenen Seelenlicht.
Diese Inhalte wird es online und offline geben. Jetzt bin ich erst mal auf der Suche nach Räumlichkeiten und Landschaften, die dafür geeignet sind.
Du wirst die Neuigkeiten auf meiner Internetseite finden, sobald das Konzept und die Termine feststehen. Solltest du Räumlichkeiten kennen, die sich dafür eignen, so lass es mich bitte wissen. Ich freue mich auf die Begegnungen mit dir.
Hier kannst du meine Gedichte-Impulse vom Juli lesen:
 
 
Meine Blogartikel im Juli:
 
 
 
Vorschau August 2021
 
Im August werde ich eine Woche wandern gehen und mir viel Ruhe in der Natur suchen. Mein Kopf braucht Pause und Ruhe. Hat er das letzte halbe Jahr doch soviel denken dürfen und neues gelernt. Danke liebes Gehirn!  

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner