Deine Liebesbeziehung zu dir

 

  • Kannst du dich auf allen Ebenen deines Seins annehmen?
  • Suchst du die Liebe im Außen? Suchst du sie in äußeren Dingen? Erhoffst du dir, dass du zufrieden bist, wenn du XYZ besitzt?
  • Bist du wieder enttäuscht, dass dich die Menschen nicht verstehen?
  • Hast du das Gefühl, du wirst nicht angenommen, so wie du bist?
  • Ging wieder eine Beziehung zu Ende, wo du am Anfang das Gefühl hattest, das ist es jetzt! Für immer und ewig? Bist du darüber wieder und wieder enttäuscht und willst davon von einer Beziehung nichts mehr wissen? Ziehst du dich dafür lieber in dein Schneckenhaus zurück?
Menschen kommen und gehen in einem Leben. Freundschaften und Liebesbeziehungen entstehen und wenn wir in ihnen kontinuierlich wachsen, uns dabei Freiräume lassen, kann wunderbares entstehen. Wir wachsen miteinander, aneinander und doch jeder für sich selbst.
 
Du stehst an erster Stelle in deinem Leben
 
Unabhängig wie vielen Menschen wir im Leben begegnen und mit Ihnen eine Zeit lang gemeinsame Wege gehen, so ist und bleibt die wichtigste Beziehung zu dir in deinem Leben. Keiner anderen Person stehst du so nahe, wie zu dir!
 
 
Die größte Herausforderung bist Du in deinem Leben
 
Es ist das schönste Geschenk, dass wir uns selbst geben können: Uns in allen Facetten anzunehmen, uns tief und ehrlich in jeder Zelle zu lieben, achtsam mit uns zu sein und wohlwollend auf uns schauen. Gleichzeitig ist es die größte Herausforderung in unserem Leben.
 
Wir sind es so gewohnt, uns zu fokussieren, auf die Dinge, die nicht in Ordnung sind. Wir sind zu groß, zu klein, zu dick, die Haare zu kringelig, die Haare zu glatt. Die anderen sind besser, können schneller Skifahren… was auch immer. Diese Liste könnte in die Unendlichkeit weitergeschrieben werden.
 
Die Gründe, warum wir so denken und komisch handeln, sind vielfältig und haben verschiedene Hintergründe. Diese möchte ich im Moment gar nicht beleuchten. Ich möchte dir einen anderen gedanklichen Impuls mitgeben, der dir deinen Weg hin zu deiner tiefen, echten Selbstliebe erleichtern kann.
 
Höre auf, dich mit anderen zu vergleichen. Be- und verurteile dich nicht!
 
Wie kannst du dies umsetzen?
 
Setze dir jedes Mal ein gedankliches Stoppschild, wenn du merkst, dass du dich mit anderen vergleichst. Erkenne, was es mir dir macht.
Bleibe bei deinen Gefühlen und betrachte sie, so gut es geht, aus einer neutralen Haltung. Gehe nicht in die Be- und Verurteilung.
 
Versuche es mit dieser gedanklichen Haltung:
 
„Oh, das ist ja interessant, was ich gerade an mir wahrnehme.“
„Oh, das ist ja sehr interessant, was ich gerade denke.“
„Oh, hier wiederhole ich gerade ein Muster, das ich nur zu gut kenne.“
„Oh, jetzt werte ich mich gedanklich gerade wieder ab und habe mich selbst schlecht gemacht.“
 
  • Lasse dabei deine Gedanken ziehen wie Wolken am Himmel.
  • Lasse deine Gedanken stehen ohne in die gedankliche Analyse zu gehen.
  • Bleibe in der reinen Wahrnehmung.
  • Widme dich dem jetzigen Moment.
Mit einiger Zeit der Übung wirst du feststellen, dass Veränderungen in deinem Leben eintreten. Es kann sein, dass du feststellst, dass deine Gefühle und Gedanken, gar nichts mit der jetzigen Situation zu tun haben. Es können Verwicklungen aus alten Situationen sein, die du in deinen Gedanken und Gefühlen gebetsmühlenartig wiederholst.
 
Versuche, die Haltung von Neutralität in deinem Alltag einzunehmen. Du wirst erkennen, dass ein Teil von dir sich anfängt zu entspannen. Bemerke ohne Wertung diese Entspannung. Aus dieser Entspannung wirst du irgendwann anfangen, anders auf dich und in dich zu blicken.
 
Erlaube dir diesen Weg zu gehen, sodass du irgendwann die größte Liebe in deinem Leben entdecken wirst und erfährst. Die Liebe zu dir selbst.
 
Als kleine Anregung lade ich dich ein, meinen Gedicht-Impuls: „Die Liebe zu dir“ zu lesen. Erlaube dir, hinter den Klang der Worte zu lauschen und auf einer anderen Ebene mit dir in Verbindung zu kommen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner